Aktuelles Gesundheitsthema


Grippeimpfung 2017/2018

Der neue Grippeimpfstoff ist da. Sie können sich ab sofort bei uns impfen lassen.
Die Impfung gegen Influenza ist hochwirksam, sehr gut verträglich und wird von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

» Lesen Sie mehr

Aktuelles Gesundheitsthema

Unter dem Motto «Kommen Sie der Grippe zuvor» rufen das Robert-Koch-Institut (RKI) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wie jedes Jahr Senioren und Risikogruppen zur Grippeschutzimpfung auf.

Grippeimpfung Risikogruppen:

  • Menschen, die über 60 Jahre alt sind
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung durch ein Grundleiden (wie z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Krankheiten wie Multiple Sklerose, Menschen mit einer HIV-Infektion und Menschen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten)
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Schwangere (seit Juli 2010 empfohlen)
  • Medizinisches Personal und Personal in Pflegeeinrichtungen. Diese Personen haben ein höheres Risiko, sich selbst anzustecken und können zugleich von ihnen betreute, ungeimpfte Risikopersonen anstecken.

Es wird empfohlen, die Impfung möglichst jedes Jahr in der Zeit von September bis November durchführen zu lassen. Die saisonale Grippe trat in den letzten Jahren meist zwischen Januar und April auf. Zu frühe Impfungen können die Schutzwirkung gerade bei den Älteren und chronisch Kranken gegen Saisonende in Frage stellen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist die Impfung jedoch noch möglich und auch sinnvoll, da der Schutz bereits ein bis zwei Wochen nach der Impfung voll ausgeprägt ist. Der Impfschutz ist gegen die speziellen Erreger Jahrzehnte wirksam. Trotzdem muss die Influenzaimpfung jährlich erneuert werden, da sich das Influenza-Virus schnell durch Mutationen verändert und so die spezifische Immunabwehr, die durch die Impfung erzeugt wird, umgeht.

Die Influenza ist und bleibt eine unberechenbare Erkrankung und ist von einer Erkältung („grippale Infekte“) abzugrenzen:

Kennzeichen

Erkältung

Echte Grippe (Influenza)

Erkrankungsbegin

langsame Verschlechterung

rasche, abrupte Verschlechterung

Kopfschmerzen

dumpf bis leicht

stark bis bohrend

Schnupfen

oft Niesen, laufende bzw. verstopfte Nase

teilweise auftretend

Fieber

meist gering

oft hoch bis 41 °C, dazu Schüttelfrost, Schweißausbrüche

Gliederschmerzen

gering

starke Gelenk-, Muskelschmerzen

Husten

geringer Hustenreiz

trockener Husten, schmerzhaft, meist ohne Schleim

Halsschmerzen

oft Halskratzen, Heiserkeit

stark, mit Schluckbeschwerden

Müdigkeit

Abgeschlagenheit

schwer, auch bis drei Wochen danach möglich,

Appetitlosigkeit, Schwächegefühl, Kreislaufbeschwerden

Erkrankungsdauer

einige Tage

7–14 Tage, anfänglich oft ohne erkennbare Besserung

Die Grippeimpfung ist somit eine vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung einer Influenza-Erkrankung („echte Grippe“). Die Impfung zielt nicht gegen banale „grippale Infekte“, die von anderen Erregern hervorgerufen werden als die echte Grippe.

Gerne überprüfen wir dabei auch Ihren kompletten Impfschutz und aktualisieren diesen gegebenenfalls. Zum Beispiel sollten chronisch Kranke und alle über 65 Jahre sich mindestens alle 6 Jahre gegen Lungenentzündung ( Pneumokokken ) impfen lassen.

Praxis Öffnungszeiten

Mo, Di, Do

07:30 - 12:00 Uhr

15:00 - 17:30 Uhr

Mi

07:30 - 12:00 Uhr

Fr

07:30 - 14:00 Uhr

Dr. med. Axel Kunz
Gudrun Burgei-Seifert
Dr. med. Barbara Kunz


Ärzte für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Akupunktur, Ernährungsmedizin

Holzhofallee 35
64295 Darmstadt