Aktuelles Gesundheitsthema


Grippeimpfung 2017/2018

Der neue Grippeimpfstoff ist da. Sie können sich ab sofort bei uns impfen lassen.
Die Impfung gegen Influenza ist hochwirksam, sehr gut verträglich und wird von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

» Lesen Sie mehr

Prostata-Krebs-Vorsorge

Früherkennung – Größtmögliche Sicherheit
        
32.000 Männer erkranken in Deutschland jährlich an einem Prostatakarzinom. Typisch für Prostatakrebs ist, dass es im Frühstadium keine Symptome gibt. Jeder Mann hat ein Risiko von 17 Prozent, in seinem Leben an Prostatakrebs zu erkranken. Und das Risiko verdoppelt sich sogar noch, wenn beim Vater oder einem Onkel bereits ein Prostatakarzinom diagnostiziert wurde. Je früher Prostatakrebs erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen!

Neben der Tastuntersuchung mit dem Finger vom Mastdarm aus und der Ultraschalluntersuchung ist die Bestimmung des prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Blut die wichtigste Maßnahme zur Früherkennung. Weil das Gewebe eines Prostatakrebses mehr PSA produziert als gutartiges Gewebe, legt eine PSA-Erhöhung den Verdacht auf ein Karzinom nahe. Mehr als 90 Prozent der Prostatakarzinome werden durch ein erhöhtes PSA entdeckt. Experten raten deshalb allen Männern ab dem 40. Lebensjahr zu einer regelmäßigen PSA-gestützten Früherkennung. Die Untersuchung erfolgt durch eine einfache Blutentnahme.

Die Auswertung der Daten einer US-amerikanischen Studie zeigte, dass hohe Selenwerte im Blut vor Prostatakrebs schützen. Es wurde weiterhin festgestellt, dass die Selenwerte mit zunehmendem Alter im Körper tendenziell sinken. Waren die Konzentrationen an Selen sehr gering, stieg das Risiko für Prostatakrebs um das 4-5 fache. Die Forscher schlossen daraus, dass eine ausreichende Selenzufuhr das Risiko für Prostatakrebs senken könnte.

Mit der Durchführung des NMP 22 Tests möchte man frühzeitig Patienten mit möglichem Blasenkrebs herausselektionieren, um die Diagnose eines Blasenkarzinoms in einem frühen, noch heilbaren Stadium zu stellen. NMP 22 ist ein Eiweißmolekül, das von Krebszellen produziert wird und beim Vorliegen von Blasenkrebserkrankungen, auch Harnleiter- und Nierenbeckenkrebs mit dem Urin ausgeschieden wird.

Testen Sie sich selbst und füllen Sie den beigefügten Prostata und Krebs Vorsorgecheck aus (PDF-Download, 92 KB). Bitte sprechen Sie uns bei Fragen jederzeit persönlich an, wie helfen Ihnen gerne weiter.

Praxis Öffnungszeiten

Mo, Di, Do

07:30 - 12:00 Uhr

15:00 - 17:30 Uhr

Mi

07:30 - 12:00 Uhr

Fr

07:30 - 14:00 Uhr

Dr. med. Axel Kunz
Gudrun Burgei-Seifert
Dr. med. Barbara Kunz


Ärzte für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Akupunktur, Ernährungsmedizin

Holzhofallee 35
64295 Darmstadt